Pässe, Reisekoffer und andere »Asservate«

Volker Kaukoreit, Marcel Atze, Tanja Gausterer und Arnhilt Inguglia-Höfle (Hg.):
Pässe, Reisekoffer und andere »Asservate«. Archivalische Erinnerungen ans Leben
[= Sichtungen. Archiv · Bibliothek · Literaturwissenschaft; 18/19]

2021, ISBN 978-3-7069-1090-3, ISSN 1680-8975, ca. 400 S., Klappenbrosch.
€ [A] 26,90 / € [D] 26,20

   

Was bedeuten abgelaufene Pässe? Sind alte Reisekoffer eigentlich nicht etwas für den Sperrmüll? Und lassen sich die Wanderschuhe eines Autors mit dessen Werk in Beziehung setzen?
Der vorliegende Band widmet sich archivierten »Lebensdokumenten«, die allzu leicht als scheinbar unauffällige und ephemere Zeugnisse des Lebensalltags übersehen werden könnten. Als ›Beweismittel‹ für sozial- und kulturhistorische wie auch textgenetische Prozesse eröffnen sie jedoch eine vielfältig bestückte Asservatenkammer. Wissenschaftliche Beiträge beleuchten Identitätspapiere und Urkunden, Kontoauszüge und Quittungen, Kalendereinlagen, Postkartenalben, Familienfotos, Flaschenetikette und Speisekarten, die eindringlich und anschaulich Geschichte(n) erzählen. Neben ›Gebrauchsgegenständen‹ aus der Sammlung Künstlerandenken im Wiener Theatermuseum werden auch Kuriosa wie Lessings Spieltisch, Adalbert Stifters Totenschädel, W. H. Audens VW Käfer, Thomas Bernhards Arbeitshose und eine Einladung zum festlichen Picknick in Heimito von Doderers Künstler-WG unter die Lupe genommen.
Auf eine kreative Spurensuche zum Thema in Poesie und Prosa begeben sich zudem die Autor*innen Thomas Ballhausen, Josef Haslinger, Barbi Marković, Rainer Merkel, Terézia Mora und Peter Rosei, Marion Steinfellner und Herbert J. Wimmer.