Anreiter/Ender: Vom Nutzen umfangreicher onymischer Belegsammlungen

Anreiter, Peter / Ender, Alexander: Vom Nutzen umfangreicher onymischer Belegsammlungen. (= Innsbrucker Beiträge zur Onomastik (IBO), hg. v. Peter Anreiter, Bd. 3). ISBN 978-3-7069-0406-3. Broschiert, 2006, 208 Seiten. €-A 28,00; €-D 27,20

Wir gehören zu denjenigen Namenforschern, die sich sehr gerne in Archiven aufhalten und philologische Grundlagenstudien betreiben. Überdies ist es uns ein Anliegen, von jedem Namen – bevor wir uns anschicken, diesen etymologisch zu deuten – einen möglichst umfangreichen Belegstatus zu erarbeiten. Uns ist schon klar, daß man nicht jedesmal, wenn man einen Namen anführt und bespricht, die gesamte Belegkette zitieren kann. Aber man sollte prinzipiell von jedem Namen über einen möglichst detaillierten Bezeugungsstrang verfügen, den man irgendwo gespeichert bzw. abgelegt hat, um im Bedarfsfall darauf zurückgreifen zu können. Ein umfangreicher Belegstatus ist für so manche geisteswissenschaftliche Disziplinen von großem Nutzen: für Historiker, für Schriftkundler, für Dialektologen und vor allem für Namenkundler. Als Untersuchungscorpus haben wir Tiroler Gemeindenamen ausgewählt, da wir in dieses Gebiet am besten eingearbeitet sind. Es versteht sich von selbst, daß man die gewonnenen Erkenntnisse natürlich mit den Resultaten aus anderen Namenklassen vergleichen und weiters schrittweise den Betrachtungsrahmen erweitern müßte, um zu wirklich gesicherten Gesamtergebnissen zu kommen. Aber mit dieser Untersuchung läßt sich – so ist zu hoffen – zumindest ein erkenntnisfördernder Anfang machen.