Lexe, Heidi (Hg.): „Alohomora!“

Lexe, Heidi (Hg.): „Alohomora!“. Ergebnisse des ersten Wiener Harry-Potter-Symposions (= Kinder- und Jugendliteraturforschung in Österreich. Veröffentlichungen d. Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung, hg. v. Ernst Seibert u. Peter Malina, Bd. 3). ISBN 978-3-7069-0141-3. Gebunden, 2002, 126 Seiten. €-A 24,00; €-D 23,30

Kinder, die vor Buchhandlungen campieren, um die ersten zu sein. Ein Kinderbuch als Aufmacher von Tageszeitungen, Wochenmagazinen und Nachrichtensendungen der westlichen Welt. Was ist dran an diesem Kinderbuch, das Millionen Menschen zu einen scheint? Der weltweite Erfolg des »Harry Potter« ermöglicht für kurze Zeit ein Ausmaß an Aufmerksamkeit, das Kinder- und Jugendliteratur üblicher Weise nicht für sich in Anspruch nehmen kann. In ihrem Interesse für Harry Potter finden Menschen zueinander, die ihre Diskurse – egal ob beruflich oder privat – üblicherweise nicht über die gleichen Dinge führen. Inhalt: Emer O’Sullivan: Der Zauberlehrling im Internat: »Harry Potter« im Kontext der britischen Literaturtradition; Claus Philipp: HogwartsTM . Die Potterisierung der Welt oder Wie überrumpelt man Fans?; Reinhard Ehgartner: »Harry Potter« in literarischen Koordinaten. Zur Erzähltechnik und Motivik in Joanne K. Rowlings Bestsellern; Kaspar Spinner: Harry Potter. Held ohne Eltern; Gottfried Wurst: »Harry Potter« aus psychologischer / psychotherapeutischer Sicht; Gottfried Bachl: Gefährliche Magie? Religiöse Parabel? Gute Unterhaltung!