Oláh, Thomas: Ares und das Band der Charis

_978-3-7069-0493-3Thomas Oláh:
Ares und das Band der Charis.
Militärische Elemente in zivilen Dress Codes in Zentraleuropa von den 1950er Jahren bis 2000

[= Angewandte Kulturwissenschaften Wien, hg. v. Manfred Wagner; 11]

2008, ISBN 978-3-7069-0493-3, 295 S., brosch.
€-A 32,00 / €-D 31,10

Der Titel „Ares und das Band der Charis“ betont zwei wesentliche Aspekte dieser Arbeit: Attraktivität ist keine Eigenschaft, sondern ein Attribut, das als Produkt der Mode dem Körper angelegt werden kann. Aphrodites Band schenkt dessen Träger jene bildhaften Qualitäten, die als Ideal Identität ausmachen, dies gilt für Verführung wie Kampf gleichermaßen. Ausgehend von den grundsätzlichen Gestaltungsbereichen der Kleidung: Farbe, Textur und Konstruktion wird anhand von ausgewählten Beispielen argumentiert, dass den militärischen wie den zivilen Feldern gemeinsame Prinzipien zu Grunde liegen, wie ein Bild vom Selbst visualisiert werden kann. Der Gebrauchswert der Produkte der Mode ist dabei dem ästhetischen meist untergeordnet. Die Mode als Funktion schließt alle Möglichkeiten der gestalteten Körperpräsentation ein, Bedeckung bzw. Entblößung steht neben Oberflächengestaltung und Veränderung der Silhouette durch Restriktion oder Erweiterung.

Related posts: