Sartingen, Kathrin: Szenische Sprache

Kathrin Sartingen: Szenische Sprache im Spannungsfeld zwischen Mündlichkeit und Schriftlichkeit. Oralität und Brasilianität bei Nelso Rodrigues
[= Beihefte zu „Quo vadis, Romania?“, hrsg. v. Georg Kremnitz, Band 30]
2007, ISBN 978-3-7069-0284-7
brosch., 474 S.
€ [A] 34,00 / € [D] 33,10


Die vorliegende Studie zur szenischen Sprache im Spannungsfeld zwischen Mündlichkeit und Schriftlichkeit ist eine Pionierarbeit, die unter kultur- und theatertheoretischer Perspektive die traditionellen Modelle der Literaturwissenschaft um medien- und sprachwissenschaftliche Aspekte erweitert: Auf der Basis eines umfassenden Katalogs alltäglicher, sprechsprachlicher (umgangssprachlicher) Merkmale wird die Oralität als vorherrschendes stilistisches Register des lateinamerikanischen Theaters herausgearbeitet. Exemplarisch dargestellt am Beispiel des brasilianischen Theaterschriftstellers Nelson Rodrigues kann gezeigt werden, dass auf dem Weg über die sprechsprachlichen Ausprägungen die kulturelle Identität einer Nationalliteratur abgebildet wird. Damit gelingt es erstmalig, einen kontinuierlichen, identitätsstiftenden Theaterdiskurs nachzuzeichnen, der auf eine bereits langanhaltende, orale Literaturtradition in Lateinamerika zurückführt.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung